vft_logo_artikel┬á Aktuelles – weitere Nachrichten

 

Reise von Claudia Riester im August 2015:

Im August verbrachte Claudia Riester 3 Wochen in Tansania. Schwerpunkte der Reise waren zum Einien der Besuch der durch unseren Verein betreuten Patenkinder und zum Anderen das Vorantreiben des Mabugini-Projekts.

Die Patenkinder und ihre Familien wurden von Claudia Riester und Mama Semiono (unserer Koordinatorin in Tansania) zu einem „Gathering“ im Uhurupark in Moshi eingeladen. Von den insgesamt 21 Patenkindern kamen 19 Patenkiinder mit ihren Familien, allesamt festlich gekleidet, weil die Eiinladung in den Park zu einem kleinen Essen f├╝r sie ein gro├čes Ereignis darstellte. Nachem sich alle Kinder vorgestellt hatten, erkl├Ąrte Mama Semiono den Familien und ihren Kindern, dass die Unterst├╝tzung durch unseren Verein eine gro├če Zukunftschance darstelle, die jedoch aktiv wahrgenommen werden m├╝sse. Sie hielt die Kinder zu einer engagierten Arbeit in der Schule und deren Eltern zur erforderlichen Unterst├╝tzung ihrer Kinder zu Hause an. Das gemeinsame Reisgericht mit Sodagetr├Ąnk genossen alle Anwesenden sehr. Insgesamt war es ein sehr ergreifender Nachmittag, der auch die Gelegenheit zu einem Kennenlernen der Familien untereinander bot. Claudia Riester ├╝bergab jedem Patenkind eine von einem Spaichinger Vereinsmitglied gefertigte, bunte Stofftasche.

Gathering Uhurupark 1

Uhurupark Patenkinder 2

Unser ├Ąltestes Patenkind „Robert“ wurde von seinem Schulleiter begleitet. Dieser ├Ąu├čerte an diesem Nachmittag den Wunsch nach einer Schulpartnerschaft mit einem deutschen Gymnasium. Wir hoffen sehr, dass wir diesem Wunsch nachkommen k├Ânnen und eine interessierte Schule finden. – Die Moshi Technical Secondary School ist eine staatliche, f├╝r tansanische Verh├Ąltnisse gute Schule. Urspr├╝nglich hatte sie einen techniscihen Schwerpunkt. Mittlerweile ist sie mit einem allgemeinbildenden Gymnasium zu vergleichen. Der Schulleiter lud Claudia Riester und Mama Semiono zu einem Besuch an die Schule ein, dem die beiden gerne nachkamen. Hier zeigte sich eine wohlorganisierte, jedoch extrem schlecht ausgestattete Schule mit ├╝ber 1000 Sch├╝lern und Sch├╝lerinnen.

Secondary School (1)

Mabugini┬á besuchte Claudia Riester w├Ąhrend ihres Aufenthalts zwei Mal. Erfreulicherweise wurde sie von Mama Semiono begleitet, die sich ebenfalls ├╝ber die Situation der 40 Waisenkinder informieren wollte. Beim ersten Besuch lernten sie Pastor Simon kennen, der in Mabugini zusammen mit einer einheimischen Helferin f├╝r die Waisenkinder sorgt. Pastor Simon zeigte den Besuchern das Gel├Ąnde des zuk├╝nftigen Waisenhauses. Hier handelt es sich um einen Platz, der – zum Schutz der Kinder vor ├ťbergriffen – mit einer Mauer umgeben ist. Der bereits errichtete Rohbau, der sich innerhalb der Mauer befindet, bietet bisher keine ├ťbernachtungsm├Âglichkeit f├╝r die Kinder, da Dach, Fenster, T├╝ren usw. noch fehlen. Die Kinder schlafen deshalb im Moment entweder bei Verwandten der einheimischen Helferin (zu je zehnt in einem Doppelbett!) oder bei ihren Lehrern. Gekocht und gegessen wird auf dem Gel├Ąnde des zuk├╝nftigen Waisenhauses. Pastor Simon betonte, dass er im Alltag immer wieder Probleme habe, die Lebensmittel f├╝r die 40 Kinder bereitzustellen.

Mabugini Gel├Ąnde Kochgelegenheit Schlafzimmer

Mabugini 4 Kinderbilder (2)

Beim zweiten Besuch lernten Claudia Riester und Mama Semiono die Kinder kennen. Diese zeigten sich trotz der sehr ├Ąrmlichen Situation ├╝berwiegend fr├Âhlich und nahmen auch gerne Kontakt mit den beiden Besucherinnen auf. Das j├╝ngste Waisenkind ist 3 Jahre alt und HIV-positiv.

Mabugini 4 Kinder

Pastor Simon pr├Ąsentierte bei diesem Treffen eine Zusammenstellung von geplanten Fertigstellungsma├čnahmen. Zuf├Ąlligerweise stimmte der von ihm erfragte Unterst├╝tzungsbetrag mit dem Geldbetrag ├╝berein, den der Verein ÔÇ×Visions for TanzaniaÔÇť beitragen konnte. Das Geld wurde in den Folgetagen bereitgestellt, wonach sofort mit dem Gie├čen der Fenster aus Eisen angefangen wurde. Claudia Riester und Mama Semiono waren tief betroffen von der Armut der Waisenkinder und beeindruckt von dem Engagement der beiden Helfer.

Um die Fertigstellung des Waisenhauses weiter voranzutreiben und damit die Lebensbedingungen der Waisenkinder zu verbessern, sucht der Verein dringend Sponsoren! Selbstverst├Ąndlich werden auch Ideen wie Benefizkonzerte, Sponsorenl├Ąufe von Schulen o.├Ą. gerne entgegen genommen!

 

1. Afrikanachmittag im Juli 2015:

Am 12. Juli 2015 fand unser erster Afrikanachmittag auf dem St├╝berhof in Spaichingen statt. Er├Âffnet wurde der Nachmittag mit dem Mitmachtheaterst├╝ck „Tanz im Regenwald“, das in der k├╝hlen Scheune des St├╝berhofs aufgef├╝hrt wurde. Die Theatergruppe „Kuntu“ aus T├╝bingen erz├Ąhlte, tanzte und verklanglichte die Geschichte vom Regenvogel, der nicht singen wollte. Im Anschluss daran stieg die senegalesische Trommelgruppe „Kaira Percu“ in das Programm mit ein. Aly und Omar Bayo, sowie William Tammek sorgten an diesem Nachmittag immer wieder f├╝r Stimmung, die auch einige Besucher und Besucherinnen zum Mittanzen anregte.

Afrikafest Theater und T├Âpfe bemalen

Trommler und Trommler mit uns

 

Geplante Reise von Claudia Riester im August 2015:

Claudia Riester wird im August diesen Jahres drei Wochen nach Tansania reisen. Sie wird u.a. s├Ąmtliche Patenkinder und ihre Familien besuchen und sich intensiv mit Mama Semiono, unserer Kontaktperson in Moshi, austauschen.

Zusammen mit Dr. Greg Higgins wird Claudia nach Magubini fahren und sich ├╝ber die Situation der 40 Stra├čenkinder informieren, die dort notd├╝rftig in einem unfertigen Rohbau untergebracht sind (weitere Informationen hierzu unter „Projekte“).

 

Einladung zum ersten Afrikafest in Spaichingen am 12. Juli 2015:

Alle Vereinsmitglieder und Freunde von Visions for Tanzania e.V., sowie alle, die Zeit und Lust haben, mitzufeiern, laden wir herzlich ein zu unserem ersten Afrikafest, am Sonntag, den 12. Juli 2015!

Wir feiern im St├╝berhof 1 (bei Familie Riester/Staudenmayer) in Spaichingen.

Mit dabei ist die Gruppe Kuntu aus T├╝bingen, die mit ihrem Theaterst├╝ck „Tanz im Regenwald“ unsere gro├čen und vor allem kleinen G├Ąste ├╝berraschen wird!

Es gibt: Kaffee + Kuchen und Getr├Ąnke.

Der Erl├Âs geht an unserem Verein, und damit unsere Kinder in Tanzania!

Wir freuen uns jetzt schon auf auf Sie/Euch!

 

Besuch in Tansania im Februar 2015:

Unsere beiden Vereinsmitglieder Monika Chmielnicki und Renate Wurster reisten im Februar einige Wochen nach Moshi. Sie leisteten dort in einem Krankenhaus einen Freiwilligeneinsatz als Krankenschwestern. Weiterhin besuchten Sie einige unserer Patenkinder und waren im Austausch mit Mama Semiono, unserer Kontaktperson in Moshi.

 

Zeitungsartikel vom 28.11.2014: